Bearbeiten / Versionen / Hochladen Suchen:

Gruppe Rosenheim (1574)

Wie können Sie unsere Arbeit unterstützen?

Durch regelmäßige aktive Mitarbeit in unserer Gruppe. Durch Teilnahme an urgent actions, das sind sehr kurzfristig und eilig durchgeführte Telegramm- und Briefaktionen, mit denen Sie sich im Sinne von amnesty international gegen bevorstehende Folterungen und Hinrichtungen einsetzen. Als Förderer, indem Sie amnesty international finanziell mit regelmäßigen Beiträgen und Spenden unterstützen.

Briefe gegen das Vergessen

Tag für Tag werden Menschen gefoltert, wegen ihrer Ansichten, Hautfarbe oder Herkunft inhaftiert, ermordet oder verschleppt. Man lässt sie "verschwinden", unterwirft sie Terror und Schikane oder verurteilt sie zum Tode.

Diese Menschenrechtsverletzungen müssen aufhören!

Internationale Appelle helfen, solche Menschenrechtsverletzungen anzuprangern und zu beenden. Sie können mit Ihrem persönlichen Engagement dazu beitragen, daß Folter gestoppt, ein Todesurteil umgewandelt oder ein Mensch aus politischer Haft entlassen wird.

Jeder Appell zählt!

Wollen Sie mitmachen? Eine Mail an info@amnesty-rosenheim.de genügt, dann schicken wir Ihnen die vorbereiteten Briefe zu.

Eilaktionen (Urgent Actions)

Einen wichtigen Bestandteil der Arbeit der Rosenheimer Gruppe stellt die Beteiligung an den Eilaktionen dar. Mitglieder verschicken regelmäßig Telefaxe, Briefe und Emails an verantwortliche Behörden in aller Welt, um so möglichst schnell auf drohende Folter oder die anstehende Hinrichtung von Gefangenen reagieren zu können. Mehrere tausend Appelle werden auf diese Weise von Mitgliedern der Rosenheimer Gruppe versandt. Hinzu kommen zahlreiche Unterstützer, die von zu Hause aus an Urgent Actions teilnehmen.

Um aktiv zu helfen, schicken Sie bitten eine Mail an info@amnesty-rosenheim; dann erhalten Sie regelmäßig (meist etwa 1-2 mal im Monat) die aktuellen Urgent Actions zugeschickt. Sie müssen die Datei dann nur noch ausdrucken, unterschreiben und wegschicken.

Mitglied werden

Eine Möglichkeit: so wie wir - aktiv in einer Gruppe mitarbeiten, Einsatz für rassistisch Verfolgte zeigen, Menschenrechtsverletzungen publik machen, Öffentlichkeitsarbeit begleiten.

  • Als Einzelmitglied (Jahresbeitrag EUR 48,-, für Schüler und Studenten EUR 24,-) kann man sich wahlweise beteiligen an: Eilaktionen, die in dringenden Fällen kurzfristig zugunsten akut bedrohter Menschen gestartet werden – man interveniert durch Telefaxe, Briefe, eMails oder Telefonate bei den verantwortlichen Behörden eines Landes; ai-Aktion, ein zweimonatlich erscheinender Rundbrief, der konkrete Vorschläge für die Beteiligung an aktuellen Kampagnen von Amnesty International enthält; Briefe gegen das Vergessen, eine monatlich stattfindende Aktion, in der man sich in Appellen für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen einsetzt. Der Bezug des Amnesty Journals ist in der Einzelmitgliedschaft inbegriffen.
  • Das monatlich erscheinende Magazin Amnesty Journal http://www.amnesty.de/journal informiert über die aktuelle Menschenrechtslage in der Welt. Es kann für 20 Euro/Jahr abonniert werden.

Spenden

Menschenrechtsverletzungen müssen unter erheblichem Aufwand ermittelt und publik gemacht werden. Es entstehen Kosten durch die Entsendung von Delegationen und Prozessbeobachtern oder auch durch die Unterstützung von Gefangenen und/oder deren Familien. Wir legen großen Wert auf finanzielle Unabhängigkeit und nehmen deshalb keine Regierungsgelder an. Amnesty International finanziert sich ausschließlich durch Spenden, Mitglieds- und Förderbeiträgen. Für nur EUR 5,- im Monat können Sie Förderer werden (der Bezug des Amnesty Journals ist hierin sogar enthalten). Aber auch eine einmalige Spende - sei sie noch so klein - hilft uns sehr.

Schon fünf Euro im Monat können einen Unterschied bewirken, Wir stehen auf für Toleranz zwischen Leben und Tod, zwischen Folter und Unversehrtheit. Mit 60 Euro können zum Beispiel zwei Arztbesuche von Folteropfern bezahlt, mit 180 Euro kann eine Eilaktion für verfolgte Menschen gestartet werden. Förderer, die 60 Euro oder mehr im Jahr spenden, erhalten regelmäßig das ai-Journal. Spenden an Amnesty International sind steuerlich absetzbar.

Spendenkonto
Konto-Nr. 8090 100
BLZ 370 205 00
Bank für Sozialwirtschaft Köln
Gruppe 1574

Sie können uns auch gezielt eine Spende zukommen lassen, indem Sie bei der Überweisung die Gruppennummer angeben. Unsere Gruppennummer ist die 1574.

Da Amnesty International als gemeinnützige Organistion anerkannt ist, können Sie Spenden von der Steuer absetzen. Sie erhalten dazu vom Bonner Sekretariat eine Spendenquittung - vorausgesetzt Sie haben uns Name und Adresse mitgeteilt.

Einmalige Online-Spende

  • Spenden Sie Online durch den Aufruf des folgenden Online-Formulars.
  • Amnesty International garantiert dabei allen Spendern eine verschlüsselte Datenübermittlung.
  • Füllen Sie die üblichen Adress- und Datenfelder aus, damit Amnesty International Ihnen eine Spendenquittung zukommen lassen kann.
  • Setzen Sie unsere Gruppennummer 1574 ein.

Regelmäßige Online-Spende

  • Werden Sie Förderer und spenden Sie online regelmäßig durch den Aufruf des folgenden Online-Formulars.
  • Amnesty International garantiert dabei allen Spendern eine verschlüsselte Datenübermittlung.
  • Füllen Sie die üblichen Adress- und Datenfelder aus, damit Amnesty International Ihnen eine Spendenquittung zukommen kann.
  • Setzen Sie unsere Gruppennummer 1574 ein.